fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen

Der Camino: Jakobsradweg:

Camino Jakobsweg Jakobsradwegq

Etappe 5: Von Burgos nach Castrojeriz



[Essen&Wohnen | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte | Anschlusstouren ]

Stand: 18.03.2017

Kurzbeschreibung Jakobsradweg:


(Seitenanfang)

Diese Etappe startet in der Bischofsstadt Burgos.
Hier ist eine Stadtbesichtigung unbedingt Pflicht. Besonders sehenswert ist die gotische Kathedrale.
Durch das Tal des "Rio de Arlazon" radeln Sie über den Ort "Villabilla" nach "Tardajos".
Nach dem Ort geht es leicht bergauf nach "Rabe de las Calzados", das zwar klein, aber wunderschön restauriert ist.
Gemeinsam mit dem "Camino" für Fußgänger überqueren Sie auf einem naturbelassenen Weg einen Hügelkamm.
Am höchsten Punkt erreichen Sie den steilen Abbruch ins Tal des "Rio Hormazuela". Ein Traumausblick wartet dort.
Unten im Tal geht es nach rechts über "Villanueva" weiter bis hinter die Autobahn.
Wieder geht es bergauf, dann radeln Sie auf einer Hochebene nach links weiter bis "Villandiego". Gut ausgeschildert - mit dem typischen gelben Pfeil - passieren Sie die Klosterruine "Convento St. Anton".
Bald kommt der Tafelberg mit der Burgruine "Castrum Sigerici" in Sicht und Sie erreichen nach der Kirche "Iglesia de Nuestra Señora del Manzano" das Zentrum von "Castrojeriz". Ein kleiner Ort mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Streckenlänge: 57,5 km
Fahrzeit: 4 -5 Stunden
Höhenmeter: 411 m

Bücher und Karten Bikeline - Der Jakobsradweg

Bücher und Karten Ulrich Hagenmeyer - Das Ziel ist der Weg

Bücher und Karten Jakobsradweg- Losfahren und erwartet werden

Bücher und Karten Fahrrad-Pilgerführer

Bücher und Karten Meine Reise auf dem Jakobsweg

Bücher und Karten Pilgertipps & Packliste

Bücher und Karten Kleiner Pilgersprachführer

Bücher und Karten Spanischer Jakobsweg

Bücher und Karten Anleitung zum Pilgern

Bücher und Karten Jakobsweg Küstenweg

Bücher und Karten Höhen und Tiefen einer langen Reise

Bücher und Karten Jakobsweg

Bücher und Karten Der weltberühmte Pilgerweg

 

Karten und Bücher

Bücher und Karten Zimmer auf der Tour

Bücher und Karte
Bücher und Karte Veranstalter Jakobsradweg

Bücher und Karte
Karten
Bücher und Karte Touristische Karten
Bücher und Karte Elektronische Karten

Sportausrüstung

Bücher und Karte Fahrräder & Zubehör
Bücher und Karte Navigation, GPS
Bücher und Karte Reifen und Ausrüstung


Karte:


(Seitenanfang)

Karte




Höhendiagramm: Höhenmeter: 853 m




Interaktive Karte:


Mit den typischen Google-Werkzeugen können Sie in der Karte navigieren.

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

 

Orte am Weg:


(Seitenanfang)

000,0 km Burgos
012,5 km Tardajos
022,5 km Hornilos del Camino
027,5 km Villanueva
038,5 km Villandiego
057,5 km Castrogeriz

Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt



Fresno de Rio Tiron


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Tardajos: 12,5 km, <- Burgos: 0,0 km,
->O Ziel: 57,5 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

SEHENSWERT: gotische Kathedrale, Kirchen, Kapellen, Stadtbefestigung, Stadtmitte, Museen

INFO: Die Stadt Burgos wurde zu Zeit der Maurenkriege im Jahre 850 als Festung gegründet. Im 11. Jahrhundert wurde die Stadt zur Krönungsstätte der kastilischen Könige.

Auf der Brücke über den "Rio de Arlazon" erreichen Sie die beeindruckende Stadt.

Brücke zur Stadt Brücke zur Stadt (Bild vergrößern)

INFO: Die gotische Kathedrale wurde Anfang des 13. Jahrhunderts in Auftrag gegeben und wurde anstelle des romanischen Vorgängerbaues errichtet.
In der Kirche ist das Grabmal von "El Cid" untergebracht.
Das Äußere strahlt in gotischer Pracht.

Kathedrale in Burgos Kathedrale in Burgos (Bild vergrößern)

INFO: Das "Samental-Porta"l ist das älteste der Kathedrale. Es zeigt Jesus beim jüngsten Gericht umgeben von den Evangelisten und einer Apostelschar. Es bildet den Abschluss des südlichen Querhauses.

 Sarmental-Portal Sarmental-Portal (Bild vergrößern)

INFO: "Burgos" war von mächtigen Stadtmauern umgeben, einige Tore sind noch erhalten. Das schönste Stadttor ist das Tor " Santa María la Mayor".
Es wurde im 16. Jahrhundert in die heutige Form umgestaltet.

Kathedrale in Burgos Stadttor in Burgos (Bild vergrößern)

SO ERLEBT: Gegenüber der Kathedrale mieten wir uns mit Blick zum Gotteshaus in einem nicht ganz preiswerten Hotel ein (aber mit Ankleidezimmer und Freisitz ... und wunderschönem Blick auf den gotischen Prachtbau).
So können wir in Ruhe waschen und die nächsten Tage wieder frische Kleider anziehen.

Freilufttrockner Freilufttrockner (Bild vergrößern)


INFO: Den Abend beschließen wir mit einem regionalen fünf Gänge-Menü, über dessen Bestandteile uns das Wörterbuch erst noch aufklären muss.
Dabei war auch die bekannte Blutwurst "Morcilla de Burgos", die eine Spezialität von Burgos ist, mit dabei.
Aber es war einfach Klasse und den Erläuterungen nach die typische katalonische Küche!

SO ERLEBT: Heute wäre eigentlich unser Ruhetag. Zeit für Kultur und Besichtigungen, für Wäsche und Erholung.
Von unserem Fenster - genau gegenüber der Kirche - hatten wir von Sonnenaufgang bis zum Gang zum Frühstück die Kathedrale bewundert.
(Allerdings hatten wir nur den Blick zwischen den gewaschenen und aufgehängten Fahrradkleidern hindurch, so voll war unser Balkon)
Den Morgen nutzen wir zur Besichtigung der beeindruckenden gotischen Kathedrale von Burgos. Für vier Euro kann man die gesamte Kirche und die angeschlossenen Museen besichtigen.

INFO: Im 13. Jahrhundert entstand der beeindruckende zweistöckige gotische Kreuzgang. Der zuvor bestehende romanische Kreuzgang ist in den Katakomben der Kirche noch zu erkennen.

Kreuzgang Burgos Kreuzgang (Bild vergrößern)


INFO: Aus hellem Sandstein ist die Kirche gebaut, die filigranen gotischen Fenster und die Verzierungen der Türme gemeißelt. Auch im Innern ist die Kirche sehr hell. Über zwanzig Kapellen sind im Grundriss in Seitenschiffen ausgearbeitet.
Ein beeindruckendes Gefühl überkommt uns bei der Besichtigung.

Filigrane Fassade Burgos Filigrane Fassade (Bild vergrößern)

INFO: Die Kathedrale in Burgos wurde von einem namentlich nicht bekannten französischen Baumeister erbaut. Gekonnt setzte er filigrane Verzierungen an Türmen und der Außenfassade ein.

Blick auf die Kathedrale Blick auf die Kathedrale (Bild vergrößern)

ROUTE: Sie verlassen die Altstadt durch das Tor " Santa María la Mayor" und halten sich nach rechts entlang dem Fluss "Rio de Arlazon".
Am Kreisverkehr "Plaza Castilla" überqueren den Fluss und radeln danach gut beschildert nach rechts weiter.
Der Radweg folgt der "Avenida de Palencia" erst auf der rechten Seite, wechselt dann aber nach links.
Entlang der Straße 120 passieren Sie ein Stadion und danach Wohngebiete.
Nach reichlich zwei Kilometern zweigt der Jakobsradweg nach einem Kreisverkehr nach rechts auf die "Calle Benito Perez Galdos" ab.
Leicht bergab folgt die kleine Straße dem Tal.

Talabwärts weiter Talabwärts weiter (Bild vergrößern)


ROUTE: Nach etwa vier Kilometern erreichen Sie einen Bahndamm und Sie zweigen nach links ab.
Der Radweg erreicht eine Straßentrasse bei Ort "Villabilla" und überquert danach die Bahntrasse auf einer Brücke.
Der Jakobsradweg führt geradeaus weiter und unterquert auf einem Kreisverkehr die Autobahn.
Nach der Autobahn radeln Sie auch über den Fluss "Arlazon", der von Burgos her kommt.

Fluss "Arlazon" Fluss "Arlazon" (Bild vergrößern)

ROUTE: Entlang der Straße 120 erreichen Sie den Ort "Tardajos".



Tardaios


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Hornilos del Camino: 10,0 km, <- Burgos: 12,5 km,
->O Ziel: 45,0 km, O<- Ausgangspunkt: 12,5 km

SEHENSWERT: Iglesia de Nuestra Señora de la Asunción

INFO: Schon 800 Jahre vor Christus hinterließen die Kelten in dieser Gegend ihre Spuren.
Die Römer vertrieben die Einheimischen und errichteten ein bis heute noch nicht lokalisiertes Lager.
Im Jahre 882 begann unter "Alfons von Asturien" die Wiederbesiedlung des Gebietes und es wurde das „Castillo de Tardajos“ errichtet.

Heute erscheinen die historische Kirche "Iglesia de Nuestra Señora de la Asunción" neben der neuen Seniorenresidenz als dominierende Gebäude im Ort.

Kirche in Tradajos Kirche in Tardajos (Bild vergrößern)

Im Ort gibt es wieder zahlreichen Brunnen mit Trinkwasser.

ROUTE: Gut beschildert geht es von der "Calle Real", über die "Calle Oriente" hinaus auf die "Calle Real di Poniente", auf der Sie den Ort "Tardajos" verlassen.

Über die kleine Landstraße erreichen Sie ansprechenden Ort "Rabe de las Calzados".

INFO: Eigentlich gibt es selbst im noch so kleinsten Ort einen oder gar mehrere Brunnen mit Trinkwasser. Ein blaues Schild mit der Aufschrift "Aqua potable" weist den Brunnen als vertrauenswürdig aus.
Gleichzeitig kostet Mineralwasser in Flaschen auch nur wenige Cent.

Kirche in Tradajos Brunnen mit Trinkwasser (Bild vergrößern)

INFO: Der Ort "Rabe de las Calzados" wurde im 11. Jahrhundert gegründet. Viele historische Häuser sind liebevoll restauriert, teils mit Blumen geschmückt.

Rabe de las Calzados Rabe de las Calzados (Bild vergrößern)

ROUTE: Nach dem kleinen Ort "Rabe de las Calzados" verlässt der "Camino" die Landstraße und führt auf einem Feldweg gut beschildert bergauf.
Sie müssen mit Steigungen bis 5% rechnen.

INFO: "Blaue Schmetterlinge": Durch das langsame Fahren hat man Zeit die Natur besser zu erkunden. Man bemerkt kleine Falter, die, wenn sie fliegen strahlend blau erscheinen. Aber man sieht sie nicht mehr, wenn sie gelandet sind.
Das Geheimnis ist die Farbe der unteren Flügelseite. Sie ist erdfarben, wie der umliegende Boden. Nach der Landung stellt der Schmetterling die Flügel senkrecht, dann sieht man nur noch das Braun, das sich wenig vom Umfeld abhebt.

Blaue Schmetterlinge Blaue Schmetterlinge (Bild vergrößern)

ROUTE: Hier folgt dann die Fahrradstrecke streckengleich dem "Camino" für Fußgänger und Sie radeln auf dem naturbelassenen Weg den Berg hinauf.
Es geht landschaftlich schön, allerdings nur langsam voran und Sie erreichen wieder eine Höhe von über 900 Metern.
Einen wunderschönen Ausblick haben Sie am Ende des Anstieges auf das Tal des "Rio Hormazuela".

Was wir erlebt haben: Hier treffen wir wieder unseren netten jungen Mann, der wie "Pater Ralf" aussieht. Er erzählt uns, dass er für 18 Monate auf Weltreise ist und nur so nebenher den Jakobsweg läuft - alle Achtung! (Seine Reise ging von Australien über Brasilien, Kanada, Beringstraße per Schiff, Sibirien mit dem Zug, Jakobsweg... )

ROUTE: Nach dem langen, mühsamen Anstieg wird man von einer traumhaften Aussicht auf das Tal des Tal des "Rio Hormazuela" belohnt.
Dann kommt allerdings eine jähe Abfahrt auf Geröll, auf der man kurz schieben muss.
Im Tal liegt der Pilgerort "Hornilos del Camino".

Tal des Rio Hormazuela Wunderschöner Ausblick (Bild vergrößern)


ROUTE: Vorsicht, der Weg hinunter ins Tal ist nicht befestigt und sehr steil.
Große Steine, die durch den Regen hinuntergespült wurden, machen an steilen Stücken selbst das Laufen zum Problem.
Am besten schieben Sie das Rad bis ins Tal.

Der Weg führt direkt auf "Hornilos del Camino" zu.



Hornilos del Camino


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Villanueva: 5,0 km, <- Tardajos: 12,5 km,
->O Ziel: 35,0 km, O<- Ausgangspunkt: 22,5 km

SEHENSWERT: Historische Kirche

INFO: Der Ort "Hornilos del Camino" wurde im 9. Jahrhundert zur Sicherung der Grenzlinien und zum Schutz der Jakobspilger gegründet. Früher gab es hier gleich mehrere Pilgerhospizen.

Hornilos del Camino Hornilos del Camino (Bild vergrößern)

ROUTE: Der Jakobsradweg erreicht gemeinsam mit dem Fußweg kurz vor "Hornilos del Camino" die Straße 4043 und zweigt der Radweg gut beschildert nach rechts ab.
Hier trennen sich wieder der Fußweg des Camino von der Radlerstrecke.
Sie radeln nach rechts im Tal des "Rio Hormazuela" auf einer kleinen Nebenstraße in Richtung "Villanueva".

Auf dem Weg liegt der ansprechende Ort "Isar". Durch enge Gassen radeln Sie auf der schmalen Straße weiter.

Der Ort Isar Der Ort Isar (Bild vergrößern)

INFO: Am Ortsende passieren Sie eine Reihe von Kellern, die mit der Jakobsmuschel verziert sind.

ROUTE: Sie unterqueren die Autobahn und erreichen den nächsten Ort "Villanueva de Argaño".



Villanueva


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Villandiego: 11,0 km, <- Hornilos del Camino: 5,0 km,
->O Ziel: 30,0 km, O<- Ausgangspunkt: 27,5 km

INFO: Der Ort "Villanueva de Argaño" hat nur wenige Einwohner, aber große Traditionen. Es gibt hier einen Festumzug "Procesión de San José", an dem der ganze Ort teilnimmt.

ROUTE: Sie erreichen nach der Autobahnbrücke die Straße 120 und folgen ihr nach links.
Nach dem Ort folgen Sie fünf Kilometer leicht ansteigend der Nationalstraße. (Steigung etwa 4%).
Der Verkehr hält sich auf dieser Etappe durch den Neubau der Autobahn sehr in Grenzen und Sie begegnen wahrscheinlich mehr Radfahrern als Autofahrern.

Auf der Höhe von "Citores del Paramo" zweigen Sie nach links in Richtung "Yudego" ab. Sie folgen jetzt einer Hochebene nach Südwesten.
Grüne, aber steinige Wiesen und Äcker begleiten den Weg , ab und zu erstrahlen Klatschlohnblüten aus dem kargen Boden.

Hornilos del Camino Brunnen in Yudego (Bild vergrößern)

INFO: Sie sind jetzt in Kastilien. Nach den milden Weinhänge, den Olivenhainen und den Getreidefeldern in Navarra ist diese Gegend ein echter Kontrast.

ROUTE: Sie folgen der Landstraße bergab von "Yudego" hinab nach "Villandiego".
Am Ortseingang erwartet Sie ein hier anscheinend übliches Steinkreuz.


Villandiego


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Castrojeriz: 19,0 km, <- Villanueva: 11,0 km,
->O Ziel: 19,0 km, O<- Ausgangspunkt: 38,5 km

SEHENSWERT: Romanische Kirche

INFO: Im neunten Jahrhundert entstand der Ort bei der Wiederbesiedlung der Gegend, nach dem Abzug der Mauren. Als Gründer der Stadt gilt Graf Diego Rodríguez.

Villandiego Romanische Kirche (Bild vergrößern)

ROUTE: Gleich am Ortseingang zweigen Sie nach links ab in die Richtungen "Iglesias, Castrojeriz, Camino de Santiago".
Durch eine Allee geht es nun mit bis zu 5% Steigung wieder bergauf.

Nach 60 Höhenmetern sind Sie wieder auf der Hochebene.
Der Jakobsradweg führt nun vier Kilometer auf der Höhe weiter und zweigt dann nach rechts in Richtung "Castallanos de Castro" ab.
Auf der einsamen Landstraße können Ihnen Fasanen begegnen.

Abzweig nach Castallanos Abzweig nach Castallanos (Bild vergrößern)

ROUTE: Sie passieren "Castallanos de Castro", das obwohl recht klein, auch eine große romanische Kirche besitzt.

In einem sanft abfallenden Tal fahren Sie nach "Hontanas" weiter, das sehr landwirtschaftlich geprägt ist.

Die kleine Asphaltstraße verläuft nun in einer Allee durch das sanfte Tal.
Die Wegführung ist liebevoll beschriftet mit der üblichen Muschel und dem aufgemalten gelben Pfeil - Sie können sich nicht verfahren.

Perfekte Wegführung Perfekte Wegführung (Bild vergrößern)

INFO: Auf der Strecke liegt die Ruine des "Convento St. Anton".
Das Kloster "San Anton de Castrojeriz" stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde im gotischen Stil erbaut.

Abzweig nach Castallanos Convento St. Anton (Bild vergrößern)

INFO: Der Convento gehörte dem "Antoniter-Orden" und war ursprünglich für "Aussätzige" erbaut worden. Obwohl das Kloster nur noch Ruine ist, sind zahlreiche Verzierungen und Details noch gut erhalten.

Details am Kloster Details am Kloster (Bild vergrößern)

ROUTE: Der Jakobsweg führt auf der kleinen Asphaltstraße, auf der Trasse des Pilgerwegs, durch das Kloster hindurch.

In "Castrojeriz" empfängt Sie die wunderbare Kirche "Santa Clara" und das hoch über dem Ort gelegene Castello.



Castrogeriz


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Castrojeriz: 0,0 km, <- Villandiego: 19,0 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 57,5 km

SEHENSWERT: Iglesia de Nuestra Señora del Manzano, Burgruine Castrum Sigerici, Alte Ortsmitte, Gassen

INFO: Schon aus der Ferne sieht man den Tafelberg oberhalb der Gemeinde "Castrojeriz". Auf ihm thront die Burgruine "Castrum Sigerici", die auf einer römischen Festung im 8. Jahrhundert erbaut wurde. Am Fuß des Berges steht die Kirche "Iglesia de Nuestra Señora del Manzano".

Burg und KIrche Burg und Kirche (Bild vergrößern)


INFO: Noch außerhalb der Stadt passieren Sie die Kirche "Iglesia de Nuestra Señora del Manzano" . Ein Vorgängerbau stammt schon aus dem 10. Jahrhundert, der heute sichtbare Bau wurde im 13. Jahrhundert errichtet und ist sehr gut erhalten.

Nuestra Señora Nuestra Señora (Bild vergrößern)

INFO: Der Ort "Castrojeriz" hatte früher ein deutlich höhere Stellung, als heute.
Von den ehemals sieben Hospizen ist nur noch eines erhalten geblieben.
Direkt im Ort liegt die romanische "Kirche Santo Domingo".

Burg und KIrche Blick zur Burg (Bild vergrößern)

INFO: Zahlreiche Gassen im Ort haben noch ein mittelalterliches Flair und man kann sich gut vorstellen, was hier in den letzten Jahrhunderten abging.

Historische Ortsmitte Historische Ortsmitte (Bild vergrößern)

SO ERLEBT: In einem Hostal mieten wir uns ein und gehen abends essen. Natürlich nehmen wir das erweiterte Pilgermenü mit einer Flasche sehr gutem Rioja und vier Gängen katalanischer Köstlichkeiten.
Interessant sind die Geschichten, die andere Pilger aus aller Herren Länder erzählen.
Oft kommt hinterher: "Das war aber eine schöne Geschichte ...."

Der "Camino" nimmt uns immer mehr gefangen, man vergisst die Tage, rechnet nicht mehr in Soll und Durchschnitt, sondern genießt nur einfach die Landschaft und wird demütig und geduldig, denn nach jeder schönen Abfahrt folgt wieder ein kräftiger Hügel - wie im Leben!





(Seitenanfang)

Alle Jakobsradweg-Etappen im Überblick

1. Etappe: Von Pamplona nach Estella, Länge: 67,0 km
2. Etappe: Von Estella nach Logrono, Länge: 52,0 km
3. Etappe: Von Logrono nach Santo Domingo, Länge: 74,0 km
4. Etappe: Von Santo Domingo nach Burgos, Länge: 98,0 km
5. Etappe: Von Burgos nach Castrogeriz, Länge: 57,5 km
6. Etappe: Von Castrogeriz nach Sahagun, Länge: 92,0 km


7. Etappe: Von Sahagun nach Leon, Länge: 60,0 km
8. Etappe: Von Leon nach Astorga, Länge: 66,0 km
9. Etappe: Von Astorga nach Ponferrada, Länge: 57,8 km
10. Etappe: Von Ponferrada nach Pedrafita de Cebreiro, 56,5 km
11. Etappe: Von Pedrafita de Cebreiro nach Portomarin, 78,5 km
12. Etappe: Von Portomarin nach Arzua, Länge: 59,5 km
13. Etappe: Von Arzua nach Santiago de Compostella, 50,4 km
14. Etappe: Von Santiago de Compostella nach Cap Finistere

Alle deutschen Touren


Castrogeriz Villandiego Villanueva Hornilos del Camino Tardajos Burgos