fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen


Fahrradtouren am Bodenseeradweg

Bodenseeradweg

Bodenseeradweg: 1. Etappe von Konstanz bis Lindau

[Essen & Wohnen | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte | Anschlußtouren ]


Stand: 04.03.2017

1. Etappe: Konstanz bis Lindau

Kurzbeschreibung:


(Seitenanfang)

Bodenseeradweg: Landschaftlich und kulturell sehr schöne Strecke. Konstanz als Startpunkt bietet schon außergewöhnliche Kulturschätze. Mit der Fähre setzen Sie nach Meersburg über. Auch hier könnten Sie einen ganzen Tage verbringen. Der Weg führt oft am Seeufer und an Weinbergen vorbei durch kleinere Orte bis Friedrichshafen. Neben kulturellen Höhepunkten spielt hier die Technik (Zeppelinmuseum) eine größere Rolle.
Die Pflanzenwelt im Eriskircher Ried ist einzigartig. Der Radweg bringt Sie durch diese Landschaft nach Langenargen. Beeindruckend ist hier das Montfort-Schlößchen.
In einzigartiger Lage finden Sie Wasserburg vor, Kirche, Pfarrhaus und Schloß liegen auf einer Halbinsel.
Weiter geht der Weg durch Obstplantagen, etwas in den Hügeln, bis Bad Schachen. Von dort sehen Sie schon die traumhafte Stadt Lindau, die nur durch einen Damm mit dem Festland verbunden, auf einer Insel liegt.
Alte, sehr gut erhaltene Fachwerkhäuser und nicht zuletzt der Hafen mit seinem Blick auf die Berge, werden Sie begeistern.

Ausgangspunkt: Konstanz
Fahrstrecke: ca. 53,5 km,
Summe aller Steigungen: 165 m
reine Fahrzeit: ca. 3 bis 4 Stunden (bei lockeren ca. 15 km/h), zusätzlich ca. 1 Stunde für die Fährzeit und das Warten auf die Fähre
Eignung: Tourenradler, Radeln mit Kindern, E-Bike geeignet

Hier können Sie buchen:

EuroBike

 

Zimmer auf der Tour

Fahrradvermietung Leihräder

Bodenseeradweg Reichenau Alle Anbieter
Alle Veranstalter

Sportausrüstung

Fahrräder & Zubehör
Navigation, GPS
Reifen und Ausrüstung





Karte


(Seitenanfang)

Karte LindauLangenargenFriedrichshafenImmenstaadHagnauMeersburg Konstanz Kressbronn


Kartenmaterial:

Wir empfehlen die Karten des Landesamtes für Geoinformation und Landesentwicklung Baden-Württemberg mit Radwanderwegen 1:50.000. Die Karten sind mit Höhenlinien ausgestattet.

Karte: F 529 Östlicher Bodensee ISBN 3890216226



TIPP: Darüber hinaus gibt es zahlreiche andere, sicher ebenso geeignete Karten. Wichtig ist, daß der Maßstab relativ klein (1:50 000) ist. Bei diesem Maßstab entspricht die Breite des Zeigefingers in etwa einem Kilometer. So können Sie bequem Ihre Route festlegen und planen.

KM-Angaben: Versteifen Sie sich nicht auf das Komma, jeder Meter, den Sie z.B. zur Besichtigung der unzähligen Highlights zurücklegen, zählt. Verstehen Sie die Angaben bitte als Minimalwerte, in der Praxis werden es sicher 10% bis 20% mehr.


Karte Bikeline Radtourenbuch, Bodensee-Radweg

Karte Bücher zur Tour

 

Karte

Karten 1: 50.000
Karte Östlicher Bodensee 1:50.000
Karte Westlicher Bodensee:
1:50.000
Karte ADFC-Karte Bodensee
Karten 1: 75.000
Karte Bodensee Radkarte
Karte Fahrradkarte 1:75.000
Karte Elektronische Karten
Karte Baedecker Bodensee




Orte am Weg


(Seitenanfang)

Tourenliste

000,0 km Konstanz
004,0 km Meersburg
008,5 km Hagnau
013,5 km Immenstaad
017,0 km Fischbach
018,5 km Manzell
024,5 km Friedrichshafen
029,5 km Eriskirch
034,5 km Langenargen
040,5 km Kressbronn
043,0 km Nonnenhorn
046,0 km Wasserburg
051,0 km Bad Schachen
053,5 km Lindau

 


Konstanz
(Seitenanfang)

Entfernungen: ->Meersburg: 4,0 km, ->O Lindau: 53,5 km

Sehenswert: Münster, Altstadt, Konzil, römische Ausgrabungen

Brücke über den Rhein Brücke über den Rhein (Bild laden)

Konstanz wurde schon in römischer Zeit gegründet. Reste am Münsterplatz und an verschiedenen Plätzen zeugen noch davon.
Nach dem Abzug der Römer kam es schnell in den Einfluss der Bischöfe, die - von der Reichenau kommend - Konstanz bis zum Mittelalter beherrschten.

Das Münster in Konstanz Das Münster (Bild laden)

Im 12. Jahrhundert erkämpften sich die Bürger eine eigene Machtstruktur und Konstanz wurde zur freien Reichsstadt erhoben.
Die Bischöfe suchten sich nach der Reformation in Meersburg eine neue Bleibe.
Heute ist Konstanz eine junge Universitätsstadt mit historischen Gassen und Winkeln.

Konzil Konzil Konstanz (Bild laden)

Die Imperia Die "Imperia" (Bild laden)

Die Innenstadt bietet neben vielen historischen Gebäuden auch schöne Gassen und Plätze mit überschäumendem Leben. Da eine Gartenwirtschaft, dort ein schöner Winkel - Konstanz hat was zu bieten.

Beim Münsterplatz Beim Münsterplatz (Bild laden)

Im Frühjahr hat man vom ganzen See aus ein unvergessliches Panorama auf die schneebedeckten Berge.

Schneebeckte Berge Schneebedeckte Berge (Bild laden)

Vom Hafen aus folgen Sie der Beschilderung "Meersburg" nach Osten. Nach einer leichten Anhöhe führt der Weg parallel zur Straße weiter. Konstanz ist fahrradfreundlich, Sie werden es sowohl an der Beschilderung, als auch an den Verkehrsteilnehmern merken.
Der Weg zur Fähre führt nach einer Rechtskurve nach unten zum Landungssteg.
Die Fähren verkehren in kurzen Zeitabständen und kosten für Mann und Rad einen minimalen Betrag.

Faehre von Meersburg nach Konstanz Die Fähre nach Meersburg (Bild laden)

 


Meersburg
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Hagnau: 4,5 km, <- Konstanz: 4,0 km,
->O Lindau: 49,5 km, O<- Konstanz: 4,0 km

Sehenswert: Alte Burg, Schlösser, historische Innenstadt, alter Hafen

Meersburg wurde schon im 9. Jahrhundert gegründet und erhielt bald Stadtrechte.
Einen großen Aufschwung erhielt es, als während der Reformation die Stadt Konstanz sich dem neuen Glauben anschloß und die Fürstbischöfe nach Meersburg umzogen und hier über 300 Jahre blieben.

Schlösser in Meersburg Schlösser in Meersburg (Bild laden)

Es lohnt sich die ehrwürdige Stadt zu besichtigen, die mit ihren prächtigen mittelalterlichen Häusern sowohl in der Unterstadt- als auch in der Oberstadt ein echtes Kleinod am Bodensee darstellt.
Hoch über der Stadt liegen die Schlösser der Fürstbischöfe und auf einem einzelnen Fels die alte Burg.

Alte Burg in Meersburg Alte Burg in Meersburg (Bild laden)

Stadttor in Meersburg Stadttor in Meersburg (Bild laden)

-> Virtuelles Panorama laden

Panorama beim Schloss Meersburg

Panorama vor dem Schloss (Pano laden 200k)

Panorama hinter dem Schloss Meersburg

Panorama hinter dem Schloss (Pano laden 200k)

 

Es lohnt sich die ehrwürdige Stadt zu besichtigen. Vom Schiff aus, bietet sich ein sagenhafter Blick auf die Stadt mit ihrer alten Burg.

-> Virtuelles Panorama laden

Panorama beim Schloss Meersburg

Panorama vor dem Schloss (Pano laden 200k)

Panorama hinter dem Schloss Meersburg

Panorama hinter dem Schloss (Pano laden 200k)

Der Radweg führt durch den historischen Ortskern. Sie folgen der Beschilderung Hagnau - Friedrichshafen.
An einem Strandbad vorbei führt der Weg direkt am Bodenseeufer entlang, rechts der Bodensee und links die steil ansteigenden Weinberge.

Gut Haltnau Gut Haltnau (Bild laden)

Am Rebgut Haltnau - einem sehr schön erhaltenem mittelalterlichen Gutshof vorbei - führt Ihr Weg weiter.
Bei klarem Wetter, oder gar bei Föhn, bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die Schweizer Seite.
Rücksicht sollten Sie auf die vielen Fußgänger nehmen, denn dieser Teil des Weges wird auch von vielen Spaziergängern benutzt.

Bodenseeufer im Frühling Bodenseeufer im Frühling (Bild laden)


Hagnau
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Immenstaad: 5,0 km, <- Meersburg: 4,5 km,
->O Lindau: 45,0 km, O<- Konstanz: 8,5 km

Nachdem Sie schon einige Kilometer entlang der Reben gefahren sind, sollten Sie es sich nicht nehmen lassen, in Hagnau einem Schluck des vorzüglichen Weines zu probieren.
In Hagnau wurde übrigens der erste Badische Winzerverein gegründet.

Sehenswert sind in Hagnau die spätgotische Kirche, viele alte, aber liebevoll renovierte Fachwerkhäuser und das Schloß. Das letztere beherbergte früher die Winzergenossenschaft. Heute finden Sie die vorzüglichen Weine eine Querstraße weiter oben.

Schiffslände in Hagnau Schiffslände in Hagnau (Bild laden)

Der Radweg führt an der Kirche vorbei in Richtung des Campingplatzes, dann durch diesen durch und scharf links auf eine kleine asphaltierte Nebenstraße die parallel zur B31 zum Schloß Kirchberg führt.

Ehemaliges Schloss Hersberg Schloss Kirchberg (Bild laden)

Diese kleine Schloß liegt auf einem Hügel, etwas erhaben über dem See. Besonders im Winter - wenn das Laub gefallen ist - bietet sich ein herrlicher Ausblick auf den See und die Landschaft. Früher gehörte es zum Kloster Salem, wurde dann aber an den Markgrafen von Baden verkauft.
Heute ist es in Privatbesitz und wurde aufwendig zu einer exklusiven Privatwohnanlage umbebaut.

Der Radweg führt wieder parallel der B31 weiter in Richtung Immenstaad. Vorsicht, im kleinen Wäldchen, der Weg ist bei Nässe rutschig.

Nachdem Sie den Wald verlassen haben, erbebt sich links oben, mitten in Weinbergen, das frühere Schloß Hersberg.

Ehemaliges Schloss Hersberg Ehemaliges Schloss Hersberg (Bild laden)

Kurz vor Immenstaad wird momentan die Einfahrt der B31 in den Ort geändert, zweigen Sie baldmöglichst nach rechts ab und folgen dem Feldweg zur Uferpromenade nach Immenstaad.
(Normalerweise fahren Sie rechts der Abzweigung nach in den Ortskern.)

 


Immenstaad Info
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Fischbach: 3,5 km, <- Hagnau: 5,0 km,
->O Lindau: 40,0 km, O<- Konstanz: 13,5 km

Sehenswert ist die spätgotische St. Jodokus Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Ein typisches "gestelztes" Fachwerkhaus finden Sie im Schwörerhaus

Kirche in Manzell Mittelalterliches Schwörerhaus (Bild laden)

Der Radweg führt auf der Verbindungstraße zur B31. Kurz vor der Einmündung in die vielbefahrene Straße können Sie durch eine Unterführung auf einen Radweg auf der Nordseite der Bundesstraße wechseln. Sie können aber auch rechts der Straße bleiben.
Der Weg führt leicht bergab, vorbei am Gelände der Firma Dornier. Entlang von Obstplantagen und Erdbeerfeldern (und der vielbefahrenen B31) erreichen Sie Fischbach.


Fischbach
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Manzell: 1,5 km, <- Immenstaad: 3,5 km,
->O Lindau: 36,5 km, O<- Konstanz: 17,0 km

Fischbach, heute Stadtteil von Friedrichshafen, ist schon seit Urzeiten besiedelt.
Pfahlbauten in der Fischbacher Bucht sind dokumentiert, sie mußten aber den Montagehallen der Zeppeline weichen.

Kirche in Manzell Kirche in Fischbach (Bild laden)

Der Radweg führt parallel der Straße durch den Ort durch und Sie erreichen fast nahtlos Manzell.


Manzell
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Friedrichshafen: 6,0 km, <- Fischbach: 1,0 km,
->O Lindau: 35,0 km, O<- Konstanz: 18,5 km

Manzell ist auch ein Stadteil von Friedrichshafen. Heute ist es Wohnort vieler Mitarbeiter der MTU-Werke.

Kirche in Manzell Siedlung bei Manzell (Bild laden)

Der Radweg führt leicht bergab durch einen kleinen Wald in Richtung Friedrichshafen. Durch eine Unterführung am Ortseingang von Friedrichshafen wechseln Sie auf die rechte Seite der Straße. Parallel zur B31 erreichen Sie Friedrichshafen.
Auf dem Gehweg führt der Radweg oberhalb des Kultur- und Tagungszentrums Graf Zeppelin in die Innenstadt.

 


Friedrichshafen Info
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Eriskirch: 5,0 km, <- Manzell: 6,0 km,
->O Lindau: 29,0 km, O<- Konstanz: 24,5 km

Die Stadt wurde von dem württembergischen König Friedrich gegründet.

Ursprünglich hieß der Ort Buchhorn und war eine alte Reichsstadt.
Zusammen mit dem Kloster Hofen bildet es die "neue" Stadt Friedrichshafen.

Friedrichshafen von der Fähre Friedrichshafen von der Fähre aus (Bild laden)

Das ehemalige Kloster Hofen wurde zum Sommersitz des Königs umgebaut.
Durch die Anwesenheit des Königs siedelten viele betuchte Beamte und reiche Händler in Friedrichshafen an und brachten die junge Stadt zu wirtschaftlicher Blüte. Schwäbische Tüftler wie Graf Zeppelin, Motorenbauer Maybach oder der Ingenieur Maag, durch den die Zahnradfabrik Friedrichshafen entstand, führten die Stadt zu wirtschaftlicher Bedeutung.

Alt und neu in Friedrichshafen Alt und neu in Friedrichshafen (Bild laden)

Königliches Schloss Königliches Schloss (Bild laden)

Das ehemalige Benediktinerkloster wurde in der Zeit nach 1810 als Sommersitz des Königs von Württemberg umgebaut.
Er wusste, wo es schön ist!

Uferpromenade beim Schloss Uferpromenade beim Schloss (Bild laden)

Schlosskirche in Friedrichshafen Schlosskirche in Friedrichshafen (Bild laden)

Der Sommersitz des Königs, die dadurch verkehrsgünstige Lage und die schwäbischen Erfinder verhalfen dem Ort zum heutigen Ansehen.

Friedrichshafen ist vor allem auch durch Graf Zeppelin und seine Luftschiffe bekannt. Das gleichnamige Museum ist sehr sehenswert.
-> http://www.zeppelin-museum.de

Entlang der Uferpromenade sollten Sie das Fahrrad schieben. Alles was Beine hat ist dort verständlicherweise unterwegs.
Herrlich ist dort bei entsprechendem Wetter die Sicht auf die Schweizer Berge.


Von Friedrichshafen aus besteht eine periodische Auto-Fährverbindung ins schweizerische Romanshorn.

- > Schweizer Seite: Radweg Romanshorn - Konstanz oder Romanshorn - Bregenz - Lindau
(Hier können Sie übersetzen, um in einem Rundkurs nach Konstanz zurückzukehren)

Weiter:
Der Radweg nach Lindau führt am Fährbahnhof vorbei in Richtung Eriskirch.
Neuerdings führt der Radweg nicht mehr direkt am Bodenseeufer entlang, sondern nach der Eisenbahnbrücke zwischen Bahnlinie und Wald entlang. Der Wald zwischen dem Radweg und dem See ist als Vogelschutzgebiet ausgewiesen und sollte nicht unnötig durchfahren werden.
Falls Sie dort Pause machen, vergessen Sie nicht, die vielen seltenen Pflanzen zu bewundern.


Eriskirch
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Langenargen: 5,0 km, <- Friedrichshafen: 5,0 km,
->O Lindau: 24,0 km, O<- Konstanz: 29,5 km

Funde aus der Steinzeit belegen, dass hier bereits früh gesiedelt wurde. Auch die Römer verkehrten hier. Hier stand ursprünglich eine römische Brücke zu einer römischen Siedlung.

Holzbrücke in Eriskirch Holzbrücke in Eriskirch (Bild laden)

In Eriskirch fahren Sie nach der Brücke über die Schussen nach rechts in das Naturschutzgebiet.

Eiskirch an der Schussen Eiskirch an der Schussen (Bild laden)

Folgen Sie der Beschilderung. Durch das fast naturbelassene Eriskircher Ried radeln Sie jetzt erstmals weitab von Zivilisation und Verkehr.
Bald beginnt wieder die Besiedelung und Sie erreichen den Ortsrand von Langenargen.

 


Langenargen
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Kressbronn: 6,0 km, <- Eriskirch: 5,0 km,
->O Lindau: 19,0 km, O<- Konstanz: 34,5 km

Als "Arguna" bereits im 8. Jahrhundert erwähnt, kann Langenargen auf eine lange Geschichte zurückblicken. Bis zum Jahre 1780 gehörte es zum Besitz der reichen Grafen von Montfort, später zu Württemberg.

Schloss Montfort Schloss Montfort (Bild laden)

Heute dominierendes Bauwerk in Langenargen ist das Schloß Montfort. Es wurde 1861 vom württembergischen König Wilhelm im maurischen Stil erbaut. Auf einer kleinen Landspitze liegt es eingebettet in einen Park direkt am See. Nur ein König kann sich solch schöne Stellen aussuchen.

Pforte zum Schloss Montfort Pforte zum Schloss Montfort (Bild laden)

Sehenswert ist auch die barocke Kirche St.Martin, deren inners feinsten Barock mit zahlreichen Deckengemälden birgt.

Kirche St. Martin Kirche St. Martin (Bild laden)

Die Uferpromenade des Ortes beginnt nach dem Schloß und bietet einen schönen Blick auf den See und die Skyline der schweizer Berge.
Übrigens ist der Bodensee an dieser Stelle 13,5 km breit - die breiteste Stelle des ganzen Sees.

Bitte auf den beschilderten Radweg aufpassen. Die Schilder "Bodensee-Rundwanderweg" und "Bodensee-Radrundweg" sind leicht zu verwechseln.

Der eigentliche Radweg führt über den Ortsteil Gohren nach Kressbronn, der "falsche" Weg der Fußgänger, auf einer hölzernen Brücke über die Argen am Segelhafen vorbei nach Kressbronn.

Argenmündung Argenmündung (Bild laden)

Beide Wege vereinigen sich kurz vor Kressbronn wieder.

Kressbronn
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Nonnenhorn: 2,5 km, <- Langenargen: 6,0 km,
->O Lindau: 13,0 km, O<- Konstanz: 40,5 km

Der Ort ist neben seiner schönen Lage bekannt durch seine Kirschblüte. Falls Sie hier übernachten und Vesperzeit einlegen, versuchen Sie mal das vergorene, gebrannte Produkt der Kirschen.

Es sprießt im Frühjahr Es sprießt im Frühjahr (Bild laden)

Der Radweg führt an einer kaum befahrenen Straße weiter bis nach Nonnenhorn.

Magnolienbäume in voller Pracht Magnolienbäume in voller Pracht (Bild laden)

 


Nonnenhorn
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Wasserburg: 3,0 km, <- Kressbronn: 2,5 km,
->O Lindau: 10,5 km, O<- Konstanz: 43,0 km

Der Ort ist bekannt für sein Obst und seine besonderen Weine.
Gegründet wurde Nonnenhorn der Sage nach durch ein im Jahre 810 gegründetes Frauenkloster.
Besonders sehenswert ist die Jacobuskapelle aus dem 13. Jahrhundert.
Der Radweg führt an einem Kinderspielplatz vorbei, in das Naturschutzgebiet Bad.
Längs einer Allee erreichen Sie auf einem nicht asphaltierten Weg Wasserburg.

Blick auf Wasserburg Blick auf Wasserburg (Bild laden)

Wasserburg
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Bad Schachen: 5,0 km, <- Nonnenhorn: 3,0 km,
->O Lindau: 7,5 km, O<- Konstanz: 46,0 km

Unbemerkt sind Sie jetzt auf bayrischem Boden.

Halbinsel Wasserburg Halbinsel Wasserburg (Bild laden)

Wie ein Postkartenmotiv liegt das Kirchlein St. Georg mit seinem Friedhof, auf einer Halbinsel im Bodensee. Das frühere Schloß, heute ein vornehmes Hotel, und das Pfarrhaus sind gleichfalls sehenswert.
Vor dem Gästehaus können Sie römische Reste bewundern.
Der Ort Wasserburg wurde 784 erstmals urkundlich erwähnt.

Postkarte Wasserburg Postkarte Wasserburg (Bild laden)

Der Radweg führt zurück in den eigentlichen Ort und folgt der "Halbinselstraße".
Beim Feuerwehrhaus zweigt der Radweg nach rechts auf die "Reutener Straße" ab und folgt dann dem Hügelkamm.
Entlang von Obstplantagen bietet sich ein sagenhafter Blick auf das Rheindelta auf österreichischen Seite.
Bald erreichen Sie den Ort "Reuten". Bei klarem Wetter sieht man unzählige Bergkämme und -gipfel im Rheintal.

Durch Weinberge nach Lindau Durch Weinberge nach Lindau (Bild laden)


Bad Schachen
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Lindau: 2,5 km, <- Wasserburg: 5,0 km, -
>O Lindau: 2,5 km, O<- Konstanz: 51,0 km

Das alles beherrschende Hotel Bad Schachen gehört zu den renomiertesten Häusern am ganzen See.

Durch Weinberge nach Lindau Lindau kommt in Sicht (Bild laden)

 

Der Radweg führt weiter, teils direkt am See entlang. Über den Damm der Eisenbahn erreichen Sie die schon weithin sichtbare Insel Lindau.


Lindau Info
(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Bregenz: 8,5 km, <- Bad Schachen: 2,5 km,
O<- Konstanz: 53,5 km

Hafen Lindau Hafen Lindau (Bild laden)

Es ist selten, dass sich ein so schönes Stadtbild mit einer solch exponierten Lage vereint. Lindau kam schon im 13. Jahrhundert zu Stadtrechten.
Seine geschützte Lage verhalf ihr zu wirtschaftlichem Aufschwung.

Mittelalterliche Fachwerkhäuser Mittelalterliche Fachwerkhäuser (Bild laden)

Sehenswert sind die gepflegten, renovierten mittelalterlichen Gassen, das gotische Rathaus mit seinen bemalten Wänden und seinem geschnitzten Ratssaal. Bemerkenswert ist auch der Hafen mit seinem über 30 Meter hohen Leuchtturm, der Lindauer Löwe am Hafeneingang und der über 800 Jahre alte Mangturm.

Das Rathaus Lindau Das Rathaus Lindau (Bild laden)

 

Hier endet die Tour. Zur Weiterfahrt können Sie eine der weiteren Radtouren, ein Schiff der Bodenseeflotte oder die Möglichkeit der Deutschen Bundesbahn nutzen.

 


Weiterführende Radtouren


(Seitenanfang)

Tourenüberblick: Radtouren am See:

Rundtour Konstanz - Romanshorn - Meersburg - Konstanz
Rundtour Friedrichshafen - Lindau - Bregenz - Romanshorn
Rundtour Konstanz - Radolfzell - Stein am Rhein - Konstanz
Rundtour Konstanz - Ludwigshafen - Meersburg
Rundtour Singen - Schaffhausen - Ramsen
Rundtour Hochrheintour - Schaffhausen - Eglisau
Rundtour Hochrheintour - Kaiserstuhl und zurück
Rundour um die Reichenau Rundtour Rundtour um die Reichenau

Etappe: Konstanz - Meersburg - Friedrichshafen - Lindau
Etappe: Konstanz - Kreuzlingen - Romanshorn - Bregenz - Lindau
Etappe: Friedrichshafen - Wangen - Oberreute - Sulzberg - Bregenz
Etappe: Reichenau - Radolfzell - Stein am Rhein - Schaffhausen

Touren von und zum Bodensee:

Zum Rhein: Überblick des Rheintalradwegs
Oberlauf Rhein: Von Andermatt nach Chur
Oberlauf Rhein: Von Chur zum Bodensee

Zum Königssee: Überblick des Bodensee-Königsseeradweges

Zum Neckar: Verbindungsradweg Neckar - Bodensee

In die Alpen: Von Lindau über den Splügenpass
In die Alpen: Von Lindau über den Bernardinopass


(Seitenanfang)

 

Kurzüberblick

Kurzüberblick