fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen


Saaleradweg von der Quelle bis zur Mündung in die Elbe

Radtour mit SChiff und Rad von Korfu nach Athen

Tagebuch Saalburg nach Saalfeld

Onlinetagebuch 4.7.2011 bis 13.7.2011

 

 


Karte Jakobsradweg

Der Radweg entlang der Saale:

Die Saale entspringt im Fichtelgebirge. Am Oberlauf sind die Steigungen schon als heftig zu bezeichnen.
Die Saale muss zwei Talsperren durchqueren, bis sie Saalfeld erreicht.

Danach beginnt der flachere Teil des Radweges und Sie passieren die Universitätsstadt Jena. Ein weiteres Highlight ist Naumburg mit seinem bekannten Dom und seiner schönen Innenstadt.

Hier mündet auch die Unstrut in die Saale. Ein Abstecher ins Tal der Unstrut steht auf unserem Plan.

Vom Thüringer Becken aus erreichen wir nun ein Tiefland.
Schöne Städte am Weg sind Merseburg, Halle und natürlich Bernburg.

In Barby mündet die Saale in die Elbe.
Magdeburg ist unser Ziel.

Karte Saale Stauseen 1:50.000 bestellen
Dumont Kunst- und Kulturführer bestellen





Bücher und Karten Bücher: Saale Rad- und Wasserwanderführer

Bücher und Karten Bücher: Magdeburg: Stadtführer

Bücher und Karten Bücher: Jena: Stadtführer



Bücher und Karten

Bücher und Karten Zimmer auf der Tour

Bücher und Karten

Bücher und Karten Alle Veranstalter


Interaktive Karte:


Mit den typischen Google-Werkzeugen können Sie in der Karte navigieren.


6.7.2011: Von Saalburg Berg um Berg nach Saalfeld
Eine Tour für Fahrrad-Tiere entlang der angestauten Saale

In Saalburg starten wir und halten uns zunächst am Ufer der Talsperre Bleiloch, die den größten Stausee in ganz Deutschland darstellt.

Sie wurde schon 1926 als größte Talsperre Deutschlands erbaut und staut das Wasser der Saale an.
Wir passieren die "Steinerne Rose", ein 400 Millionen altes Naturdenkmal. Die Steinformation zerfällt kubisch in der Form einer Rose.

Steinerne Rose

Danach fädelt sich der Saaleradweg auf einen Radweg auf einer ehemaligen Bahnlinie ein und führt leicht bergauf weiter.
Weil der Radweg so perfekt verläuft, übersehen wir den Abzweig des Saaleradweges (oder fehlt das Schild?).
Wir erreichen auf jeden Fall die Kreisstadt Schleiz, die etwas abseits der Saale liegt.

Rathaus in Schleiz

Aber kein Problem, über einsame Landstraßen erreichen wir wieder die Originalradwegführung bei "Crispendorf" und müssen feststellen, dass - bedingt durch Bauarbeiten - eine Umleitung nach "Ziegenrück" gefahren werden muss.
Hier erreichen wir wieder die Saale.

Blühendes Feld

Eine kurze Pause mit "Kalter Gurkensuppe" und einem Salat mit Shrimps macht uns fit für die nächste Bergetappe, die auf den Berg nach "Paska" führt.

Der Radweg folgt den steilen Randbergen der Saale und erklimmt mal die eine, mal die andere Seite.
Hier kann man Höhnemeter sammeln.
Der Radweg führt danach wieder bergab und erreicht die "Linkenmühle", von der aus die einzigste Autofähre Thüringens auf die andere Seite der Saale fährt.

Saale in Ziegenrück

Auf der anderen Seite wünscht uns der Fährmann: "Freundliche Auffahrt!".
Das ist wörtlich zu nehmen, denn ab hier geht es 3 km mit 6% Steigung bergauf. Glücklicherweise ist die Straße asphaltiert, so dass wir mit Gepäck entspannt den Berg erklimmen.

Blick auf die Schleifen des Stausees

Viele schöne Ausblicke auf die Talsperre machen die Auffahrt kurzweilig.
Trotzdem sind wir froh, dass am Ende des Berges in "Altenbeuthen" eine Gastwirtschaft geöffnet hat. Der Wirt war lange in Nürnberg und hat sich jetzt in seiner früheren Heimat wieder niedergelassen.
Freundlich füllt er uns kostenlos unsere Wasserflaschen und gibt uns Tipps für die Weiterfahrt.

Der Saaleradweg folgt nun dem Hügelkamm der Randberge.

Ab dem sehenswerten Ort "Reitzengeschwenda", der auch ein interessantes Volkskundemuseum hat, geht es steil bergab zum Saalestausee.
Ein paar Kilometer folgen wir dem Stausee, dann überqueren wir auf der Staumauer des Stausees "Hohenwarte" die angestaute Saale.

Stausee in Gewitterstimmung

Auf der anderen Seite der Mauer fahren wir wieder steil bergab und erreichen einen zweiten Stausee bei "Kraulsdorf".
Der Radweg folgt nun dem linken Ufer der Saale und macht viele steile Ausflüge in kleine Dörfer auf die Randberge.

Teilweise steigt der Radweg 12% auf Schotterwegen oder führt in ähnlichen Steigungen bergab.
Nicht einmal die Einheimischen nutzen auf diesen Strecken das Fahrrad - nur wir Radtouristen! Was ist schlimmer? Der Schmerz in den Oberschenkeln bergauf oder in den Handgelenken beim Bremsen bergab?

Rathaus in Saalfeld

Man muss schon viel Liebe zum Radfahren entwickeln, um diese Streckenführung als schön zu empfinden.
Wir tun es, dafür essen wir am Etappenziel "Saalfeld" etwas mehr.
Aber die Ausschilderer des Saaleradweges sollten sich überlegen, eine zweite, ebenere Routenführung auszuschildern. Mit dieser "sportlichen" Variante findet man wenig Freunde.

Strecke: 78,4 km
Höhenmeter: 1024 Meter!!!















Saaleradweg Übersicht "Alle Etappen des Saaleradweges"

Übersicht "Alle Touren Deutschland"

Übersicht "Alle Touren Europa"