fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen


Rheinradweg: Etappe von Breisach bis Kehl

 

Rheinradweg: Speyer - Worms

Rechtsrheinischer Rheinradweg von Breisach bis Kehl

[ Schlafen&Wohnen | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte | Anschluss ]
Stand: 13.03.2017

Kurzbeschreibung:


(Seitenanfang)

Am südlichen Ende des Kaiserstuhls liegt das kulturell interessante Breisach.
Von Breisach aus führt der Radweg direkt am Kaiserstuhl entlang.
Diese Etappe ist sehr naturgeprägt. Die Etappen, bis wieder ein Ort kommt, sind extrem lang.
Der Rhein durchläuft zahlreiche Staustufen.
Rechts des Rheins beginnt bald das riesige Naturschutzgebiet "Taubergießen". Hier kann man den ursprünglichen Rheinwald noch naturnah erleben, weil der ursprüngliche Wasserspiegel künstlich erhalten wird.
Mit Booten kann man das Gebiet geführt erkunden.
in der Höhe von Nonnenweiler/Ottenheim können Sie einen Abstecher nach Lahr machen.
Der Radweg bleibt weiter am Rheindamm und durchquert vor Kehl wieder ein Naturschutzgebiet.
Das Etappenziel Kehl ist die Schwesterstadt zu Straßburg.

Ausgangspunkt: Breisach
Endpunkt:
Kehl
Streckenlänge
: 74,5 km
Fahrzeit: ca. 5 - 6 Stunden zzgl. Zeit für Besichtigungen
Höhenmeter: 50 m
Anfahrt: Mit dem PKW oder Bahn bis Breisach
Rückfahrt: Weitere Rheinetappe oder mit dem PKW oder Bahn
Eignung: Tourenradler, Radeln mit Kindern, E-Bike geeignet

 

Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 2 Bodensee - Basel
Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 3 Basel-Speyer
Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 4 Speyer - Köln
Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 5 Köln - Rotterdam
Bücher und Karten Karten: Die 20 schönsten Radfernwege in Deutschland
Bücher und Karten Karten: Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg 1
Bücher und Karten Karten: Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg 2
Bücher und Karten Karten: Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg 3
Bücher und Karten Karten: Rheinradweg 1
Bücher und Karten Karten: Rheinradweg 2


Bücher und Karten Bücher: Bruckmanns Radführer Rhein-Radweg
Bücher und Karten Bücher: Rhein-Radweg Basel nach Mainz
Bücher und Karten Bücher: Der schönste Abschnitt des Radweges
Bücher und Karten Bücher: Das große Buch der Flussradwege


Fahrradtour Fahrradtour Fahrradtour

 

Zimmer auf der Tour

Alle Veranstalter


Bücher und Karten
Karten
Bücher und Karten Karte Südschwarzwald
1:100.00
Bücher und Karten F 505 Freiburg ISBN 389021598X
Bücher und Karten Karte Lörrach-Belchen
1:50.000
Bücher und Karten Bodensee - Basel
Bücher und Karten Basel-Speyer
Bücher und Karten Speyer - Köln
Bücher und Karten

Köln - Rotterdam

Bücher und Karten

Fahrrad-Tourenkarten 1:50.000



 

 


Karte:


(Seitenanfang)

 

Karte Rheinradweg Straßburg - Karlsruhe

Kartenmaterial:

Wir empfehlen die Karten des Landesamtes für Geoinformation und Landesentwicklung Baden-Württemberg mit Radwanderwegen 1:50.000. Die Karten sind mit Höhenlinien ausgestattet.



Blatt: F 508 Lörrach ISBN 3890216013
Blatt: F 505 Freiburg ISBN 389021598X

TIPP: Bei diesem Maßstab entspricht die Breite des Zeigefingers in etwa einem Kilometer.
Mit dieser "Naturmethode" können Sie bequem Ihre Route festlegen und planen.

 

Orte am Weg:




000,0 km Breisach
012,0 km Sasbach
028,0 km Rheinhausen
036,5 km Kappel
043,0 km Nonnenweiler
047,0 km Ottenheim
074,5 km Kehl

 


Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt

 

Lauterburg


(Seitenanfang)

Entfernungen: ->Breisach: 0,0 km, <- Hartheim: 13,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 60,0 km

Breisach liegt am Rhein auf einem niedrigeren Ausläufer des Kaiserstuhls.
Schon in römischen Zeiten war die Stadt als "mons Brisacius" bekannt, weil hier der Rhein überquert werden konnte.
Die Stadtgründung wird auf Anfang des 12. Jahrhunderts datiert. Schon im Jahre 1275 wurde die Stadt zur Reichsstadt erhoben.
Als Brückenort war Breisach auch in den folgenden Jahren stark umkämpft.
Eine Festung auf dem Schlossberg war der Kern der Stadt.
Trotz Mauern und Türmen kam die Stadt bald an das Haus Habsburg, dann 1648 an Frankreich, dann wieder an Österreich, dann an Frankreich.
Die Franzosen schleiften die Festung 1744, so dass heute von ihr nichts mehr zu besichtigen ist.
Auch im zweiten Weltkrieg wurde Breisach stark zerstört.

Radweg durch Breisach Radweg durch Breisach (Bild laden)

 

Blick aufs Münster Blick aufs Münster (Bild laden)

St. Stephan Münster St. Stephan (Bild laden)

Das Münster St. Stephan ist äußerst sehenswert. Die kreuzförmige Kirche hat ihren Ursprung im 12. Jahrhundert und liegt unübersehbar auf dem Münsterberg.
Einer der Türme ist romanisch, der andere gotisch.


Nach Westen bietet sich ein umfassender Ausblick auf den Kaiserstuhl und den dahinter liegenden Schwarzwald. Von Breisach aus sind - neben dem Rheinradweg - auch Radtouren um den Kaiserstuhl und um den Tuniberg möglich.

Route: Zur Radtour fahren Sie von der Innenstadt in Richtung Rhein.
Entlang der "Josef-Buob-Straße" erreichen Sie die Hafenverwaltung und folgen dann dem Radweg längs der "Hafenstraße".
Am Ende der Straße zweigen Sie nach einer Rechtskurve nach links auf die Himmelstiege ab.

Teilweise im Wald radeln Sie nun am Rheinufer entlang. Ein herrlicher Weg!

Am Rheinufer Radweg am Rheinufer (Bild laden)

 

Der Rheinradweg ist als D8-Radweg beschildert. Er führt am Rhein entlang bis zur Mündung in die Nordsee.

Bald erreichen Sie den Damm. Von hier oben bietet sich eine schöne Sicht auf den Rhein und das in Richtung Kaiserstuhl liegende Feuchtgebiet.

Radweg auf dem Damm Radweg auf dem Damm (Bild laden)

 

Der Rhein teilt sich bald in zwei Arme. Rechts der "natürliche Rhein" und links der Kanal um eine langgestreckte Insel zur Staustufe Marckolsheim.
Sie bleiben auf der rechten Seite und fahren an Feuchtauen vorbei.

An der Staustufe Marckolsheim An der Staustufe Marckolsheim (Bild laden)

 

Am Stauwehr des Kraftwerkes Marckolsheim ist ein kleiner Yachthafen. Die Fließgeschwindigkeit des Rheins ist langsam, so ruhig wie ein See, dass auch Segler ihre Freude haben.

Nach rechts zweigt der Radweg nach Sasbach ab. Sie bleiben aber auf dem Radweg entlang des Rheins.




Sasbach


(Seitenanfang)

Entfernungen: ->Breisach: 0,0 km, <- Hartheim: 13,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 60,0 km

Nach der Abzweigung nach Sasbach passieren Sie einen großen bewaldeten Felsblock, wahrscheinlich auch ein Überrest des großen Vulkangebirges, aus denen Kaiserstuhl und Tuniberg entstanden.

Felsmassiv am Rhein Felsmassiv am Rhein (Bild laden)

Der Radweg umgeht die Ausläufer der Staumauer und führt wieder zurück zum Rhein.
Ein Naturweg mit gewalzter Oberfläche führt nun weiter an einem landeinwärts liegenden See vorbei.

Jetzt haben Sie die Wahl, ob Sie auf dem Hochwasserdamm weiterfahren oder auf dem dahinter liegenden Wirtschaftsweg.
Das Fahren auf dem Damm ist bei windstillem Wetter deutlich schöner.

Radeln auf dem Dammweg Radeln auf dem Dammweg (Bild laden)

 

Nach einer Weile erreichen Sie die Staustufe Diebolsheim, vor der wieder ein breiter, seenartiger Flussabschnitt mit Bootsanlegeplätzen liegt.

Radeln auf dem Dammweg Staustufe Diebolsheim (Bild laden)

Entlang des natürlichen Rheins geht es zunächst weiter, dann zweigt der Radweg nach rechts ab, durchquert einen Wald mit Altarmen und erreicht den "Leopoldskanal".

Kahn der Angler Typischer Fischerkahn (Bild laden)

In den Altrheinarmen liegen die Kähne der Angler, die hier Hechte und Zander angeln.

Blick ins Taubergießen Blick ins Taubergießen (Bild laden)

 

Das Taubergießen ist ein Naturschutzgebiet, in dem der Zustand des unkorrigierten Rheins nachvollzogen wird. Riesige Überschwemmungsgebiete und naturbelassene Fauna haben dort Priorität.

Der Radweg folgt dem "Leopoldskanal" etwa zwei Kilometer landeinwärts.
Über eine Brücke radeln Sie noch einen Kilometer bis "Rheinhausen".


Rheinhausen


(Seitenanfang)

Entfernungen: ->Breisach: 0,0 km, <- Hartheim: 13,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 60,0 km


Sie erreichen Rheinhausen auf der "Rathausstraße" , radeln aber gleich wieder auf der "Rheinstraße" hinaus in Richtung "Sändlehof".

In Rheinhausen In Rheinhausen (Bild laden)

Sie radeln entlang von Feldern mit sehr fruchtbarem Boden.
Tabak und manche exotische Pflanzen werden hier kultiviert.

In der Höhe von "Niederhausen" erreichen Sie wieder den Wald.
Zahlreiche Wasserkanäle - mit Wehren, mit denen der Wasserpegel geregelt werden kann - durchqueren die Rheinwaldlandschaft, die hier Taubergießen heißt.

TauberKanäle im Taubergießengießen Kanäle im Taubergießen (Bild laden)

 

Sie fahren in Richtung Westen, erreichen den "Leopoldskanal" und kurz danach den Rhein.

Entlang des "Rheinauer Waldes" fahren Sie nun unbeirrt auf dem Rheindamm weiter. Alleine wäre die Tour wahrscheinlich langweilig, weil Sie nur wenige Orte berühren.

Auf dem Rheindamm Auf dem Rheindamm (Bild laden)

Der auf der deutschen Seite liegende Rhein ist hier durch kleine, in den Flusslauf eingebrachte, Stufen geschwindigkeitsgehemmt.

Am Ende des "Rheinauer Waldes" zweigt der Radweg zu einem Altarm nach rechts ab.

über Altarme Über Altarme (Bild laden)

 

Über eine Holzbrücke erreichen Sie einen schönen Waldweg, der im Rheinwald um den Altarm führt.
Bald erreichen Sie die Straße zwischen Rhein und Kappel.
Dort zweigen Sie nach links ab und erreichen die Anlegestelle der Fähre nach "Rhinau".

Die Fähre nach "Rhinau" verbindet Deutschland und Frankreich. Es gibt nur wenige Brücken, allerdings kann man an den Stauwerken auch meist den Rhein überqueren.

Fähre nach Rhinau Fähre nach Rhinau (Bild laden)

 

Falls Sie nach "Kappel" abzweigen wollen, müssen Sie bei Erreichen der Straße nach rechts abzweigen.

 

 

Kappel


(Seitenanfang)

Entfernungen: ->Breisach: 0,0 km, <- Hartheim: 13,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 60,0 km

Nachdem der Radweg ausschließlich auf dem Rheindamm verläuft, ist man froh, in Kappel einen Ort mit Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten zu finden. Sie müssen dazu der Radwegbeschilderung nach rechts folgen.

Route: Der "Rheinradweg" bleibt direkt auf dem Hochwasserdamm.
Allerdings ist auf der kommenden Etappe der Belag nicht asphaltiert, sondern nur geschottert und gewalzt.

Auf dem Hochwasserdamm Auf dem Hochwasserdamm (Bild laden)

Rechts des Dammweges liegen kleine Altarme des Rheins. Hier zirbt und zwitschert es und zahlreiche Vögel sind auf Nahrungssuche.

Altarme des Rheins Altarme des Rheins (Bild laden)

Der Radweg bleibt nach wie vor auf der Dammkrone und führt stetig rheinabwärts.


 

Nonnenweier


(Seitenanfang)

Entfernungen: ->Breisach: 0,0 km, <- Hartheim: 13,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 60,0 km

Nonnenweier liegt rechts des Rheindammes und ist Teil der Gemeinde Schwanau. In den Geschichtsbüchern taucht Nonnenweier schon im Jahre 845 auf.

Blick nach Westen Blick nach Westen (Bild laden)

 

Über den breiten Rhein sieht man das französische Ufer und dahinter sogar die Vogesen.

Bald überqueren Sie den Schutterentlastungskanal, der hier in den Rhein mündet.
An der Mündung können Boote zu Wasser gelassen werden.

Die Staustufe Gerstheim kommt nun in Sicht.

In diesem Gebiet verläuft der Hochwasserdamm sehr nahe am Rhein.
Der Radweg bleibt auf der rechten Seite und passiert den Ort "Ottenheim".

Durch eine hochwassersichere Dammöffnung könnte man nach rechts in Richtung Ottenheim radeln. der Rheinradweg bleibt aber auf dem Damm.

Blick nach Westen Blick nach Westen (Bild laden)


 

Ottenheim


(Seitenanfang)

Entfernungen: ->Breisach: 0,0 km, <- Hartheim: 13,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 60,0 km

Der Fahrradweg verläuft jetzt auf dem höher gelegenen Rheindamm mit herrlicher Sicht auf den tiefer gelegenen Rheinwald, der von Altarmen und kleinen Seen durchsetzt ist.

Idylle mit Schwan Idylle mit Schwan (Bild laden)


Auf der französischen Seite erstreckt sich nun abgetrennt vom Rhein ein riesiges Ausgleichsbecken bei Plobsheim.

 

Brücke über einen Altrheinarm Brücke über einen Altrheinarm (Bild laden)

Der Rheinverlauf ist nun wieder geteilt, der französische Arm "Canal d'Alsac" ist für den Schiffsverkehr ausgebaut und führt durch die Staustufe Strasbourg.
Das deutsche Flussbett ist "verkehrsberuhigt", umgeht die Staustufe und überbrückt durch Dämme und kleine Staustufen den Höhenunterschied.
Dadurch entstehen längs "unseres" Radweges schöne Naturreservate.

 

Naturschutzgebiet am Rheinradweg Naturschutzgebiet am Rhein (Bild laden)


Nach wie vor verläuft der Radweg entlang eines Naturschutzgebietes. Über kleine Brücken geht der Fahrradweg nun etwas landeinwärts weg vom Rhein. Zwischen Radweg und Rhein liegen kleine Seen, die durch Schwärme lebhafter Fische lebendig wirken.

Durch einen Park direkt am Rhein geht es im Schatten der Bäume weiter nach Norden in Richtung Kehl.


 

 

Kehl


(Seitenanfang)

Entfernungen: ->Breisach: 0,0 km, <- Hartheim: 13,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 60,0 km


Kehl hat viele Gemeinsamkeiten mit seiner großen Schwester Strasbourg auf französischer Seite. Beide Städte: Strasbourg und Kehl sind kulturell verwachsen. Viele Feste und Veranstaltungen werden gemeinsam durchgeführt.

Prächtige Villa in Kehl Prächtige Villa in Kehl (Bild laden)

 

 

 

 

 



(Seitenanfang)

Etappe: Karlsruhe - Speyer, Länge: 54 km 
Etappe: Worms - Mainz, Länge: 58 km 

Radtour rund um den Kaiserstuhl, Länge: 61 km 
Radtour von Freiburg rund um den Tuniberg, Länge: 50,5 km

Übersicht der Rheintaltouren

Übersicht aller deutschen Touren

Kurzüberblick