fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen

 

Rheinradweg: 2. Etappe von Chur nach Lindau

Rheinradweg

Fahrradtouren am Rhein

[Essen & Wohnen | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte |
Anschlusstouren ]


Stand: 06.03.2017

2. Etappe Rheinradweg von Chur nach Lindau

Kurzbeschreibung:

Rheinradweg: Diese Etappe startet in "Chur", das viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.
Diese landschaftlich sehr schöne Strecke, wird zunächst noch von den hohen Bergen der auslaufenden Alpen eingerahmt.
Der "Rheinradweg" folgt eigentlich immer leicht bergab dem "Rhein" auf dem künstlich angelegten "Rheindamm".
Sie passieren das "Fürstentum Lichtenstein", das am Fuss hoher Bergmassive liegt.
Langsam werden die Berge niedriger und die Landschaft geht ins breite "Rheindelta" über.
Über ein Vogelschutzgebiet erreichen Sie "Bregenz" oder fahren dem See entlang nach "Lindau".
Falls Sie zeitlich unter Druck sind, bleiben Sie auf dem Rheindamm bis zum "Bodensee", dort geht es am schnellsten, aber ohne Ortsberührung.

Fahrstrecke ca. 119,0 km
Summe aller Steigungen: ca. 200 m
reine Fahrzeit: ca. 6 bis 7 Stunden (bei lockeren ca. 15 km/h)
Eignung: Tourenradler, Radeln mit Kindern, E-Bike geeignet


( Seitenanfang )

Karte

Bodenseeurlaub
Ferienwohnungen
Alle Veranstalter

Sportausrüstung

Fahrräder & Zubehör
Navigation, GPS
Reifen und Ausrüstung



EuroBike

Foto und Technik

Bahn Fahrrad-Tour Imaging One Online Shop
Fachversand Digitalkameras




 

Kartenmaterial:

Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg von Andermatt bis Basel

Top100 Karten Schweiz 1:100.000 bestellen

KM-Angaben: Versteifen Sie sich nicht auf das Komma, jeder Meter, den Sie z.B. zur Besichtigung der unzähligen Highlights zurücklegen, zählt. Verstehen Sie die Angaben bitte als Minimalwerte, in der Praxis werden es sicher 10% bis 20% mehr.

 

Bodenseeradweg 1 : 50 000....

Bikeline Radtourenbuch, Bodensee-Radweg

 

Orte am Weg


( Seitenanfang )

000,0 km Chur
015,5 km Landquart
029,0 km Sargans
041,5km Vaduz
047,0 km Buchs
078,5 km Altstätten
097,0 km Fußach
103,5 km Hard
108,5 km Bregenz
119,0 km Lindau

 

Übernachtung


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Chur: 0,0 km, <- Landquart: 15,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 119,0 km

Sehenswert: historische Innenstadt, Kirchen, mittelalterliches Stadtbild

Chur Architektonisch klar (Bild laden)

Info: Die Geschichte "Churs" reicht schon in die Steinzeit zurück.
Auch die Römer ließen sich an dieser strategisch wichtigen Lage nieder. Nach deren Abzug entstand das erste Bistum nördlich der Alpen in "Chur" im 4. Jahrhundert.
"Bischof Asino" ist urkundlich 51 erwähnt.
Im 6. Jahrhundert kam Chur unter fränkische Herrschaft.
Es litt unter dem Einfall der "Magyaren" und "Sarazenen".

Das uralte Chur Das uralte Chur (Bild laden)

 

Info: "Otto der Große" erkannte die Wichtigkeit "Churs" und setzte "Fürstbischöfe" als Vasallen ein.
Bereits im 14. Jahrhundert versuchten sich die "Churer" aber selbst zu verwalten und setzten einen Bürgermeister ein.
Nach der Reformation blieb "Chur" trotzdem "Bischofsstadt" und blieb es auch nachdem die Stadt 1806 der schweizer Eidgenossenschaft beitrat.
Nach dem Abriss der alten Stadtbefestigung expandierte Chur stark.
Das mittelalterliche Stadtbild ist aber erhalten geblieben.

Chur Chur: Der Mühleplatz (Bild laden)

Weiterfahrt:
Route
: Zur Weiterfahrt orientieren Sie sich am Hauptbahnhof.
Auf der dem Rhein zugewandten Seite verläuft der Radweg auf der "Gürtelstraße".
Sie folgen ihr entlang der Bahnlinie, bis sie "Wiesenthalstraße" heißt.
So erreichen Sie den Bahnhof "Haldenstein".

Erst folgt der "Rheinradweg" weiter den Gleisen, dann wendet er sich mehr dem Rheinufer zu.
Der Radweg wechselt immer wieder zwischen der Bahnlinie und dem Rheinufer. Er passiert den Ort "Untervaz-Trimmis" und führt dann auf "Zizers" zu.

Vor Zizers Bei Zizers (Bild laden)

Zwei Varianten umgehen Landquart:

1. Die Variante 1: des Rheinradweges zweigt kurz nach dem Bahnhof nach rechts ab und überquert die Gleise. Über den Ortsteil "Igis" erreichen Sie das "Schloss Martschlins". Sie fahren gut beschildert weiter und überqueren den Fluss "Landquart". Nach einer kurzen Strecke entlang der Bahnlinie erreichen Sie "Malans" und überqueren einen Hügel in Richtung "Jenins".
Dann geht es bergab nach "Maienfeld". Nach dem Ort "Fläsch" zweigt der Radweg nach links ab und Sie überqueren den Rhein.
Nach der Brücke erreichen Sie wieder die andere Variante.

2. Variante 2: Die einfachere Variante folgt weiter den Gleisen und erreicht auf der linken Seite der Gleise Landquart.

Route: Der Rheinradweg überquert die Gleise und unterquert dann die N13. Danach folgt der Radweg dem Rheinufer bis "Bad Ragaz".

 


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Sargans: 13,5 km, <- Chur: 15,5 km,
->O Ziel: 103,5 km, O<- Ausgangspunkt: 15,5 km

Route: Der Radweg folgt nun dem Hochwasserdamm längs des Rheins.
Eine schöne Aussicht auf die umliegenden Berge belohnt die Fahrt.

Rhein Zwischen Autobahn und Rhein (Bild laden)

Route: Leider berührt der "Rheinradweg" nun keine Orte mehr und folgt konsequent dem Rheindamm.
Man muss gezielt vom Radweg abfahren, um einen Ort zu besuchen oder Pause zu machen.

Sargans


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Vaduz: 12,5 km, <- Landquart: 13,5 km,
->O Ziel: 90,0 km, O<- Ausgangspunkt: 29,0 km

Sehenswert: Schloss Sargans

Info: Auf der linken Seite liegt die historische Stadt "Sargans".
Dort können Sie ein Schloss besichtigen, das aus einer aus dem 13. Jahrhundert stammenden Burg entstand.
Sehenswert ist auch der mittelalterliche Stadtkern.
Bei "Sargans" liegt ein römischer Gutshof aus dem 1. bis 3. Jahrhundert.

Rechts des Rheins beginnt nun das "Fürstentum Liechtenstein", das durch einen Vertrag mit "Napoleon" selbstständig wurde.
Der kleinste Staat Europas ist ein wichtiger europäischer Finanzplatz, versucht allerdings seit der Steueraffäre 2008 den Ruf des Steuerparadieses zu verlieren.

Route: Der Rhein beschreibt kurz nach "Sargans" eine 90°-Grad Schleife und führt nun an "Trübbach" vorbei.
Rechts des Rheins liegt "Balzers", das vom Schloss "Gutenberg" überragt wird.

Burg Balzers Burg Balzers (Bild laden)

Route: Sie bleiben auf dem Rheindamm auf der schweizerischen Seite und erreichen schließlich die alte Holzbrücke bei "Vaduz".

 


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Buchs: 5,5 km, <- Sargans: 12,5 km,
->O Ziel: 77,5 km, O<- Ausgangspunkt: 41,5 km

Sehenswert: Schloss Vaduz, Innestadt

Info: Vaduz liegt paradiesisch am Fuss einer hohen Bergkette auf der flussabwärts rechten Rheinseite über der Stadt.
Das historische Schloss der Fürstenfamilie am Talrand beherrscht das ganze Tal. Das Schloss ist Sitz des Fürsten.
Das Fürstentum entstand 1719 durch das Zusammenlegen der Herrschaften von Schellenberg und Vaduz.
Napoleon ermöglichte durch den Anschluss an den Rheinbund die Selbstständigkeit. Heute orientiert sich Liechtenstein stark an der Schweiz.

vaduz Schloss in Vaduz (Bild laden)

vaduz Schloss in Vaduz (Bild laden)

Route: Die letzte, bis heute erhaltene Holzbrücke verbindet "Vaduz" mit "Sevelen".

Info: Die Brücken entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts, als der Rhein kanalisiert wurde. Diese längste und heute noch einzigste Holzbrücke ist nur noch für Fußgänger und Radler freigegeben.

Holzbrücke bei Vaduz Holzbrücke bei Vaduz (Bild laden)

Route: Sie überqueren auf der Holzbrücke den Rhein. Auf der linken Rheinseite folgen Sie nun dem Asphaltweg auf dem Rheindamm.
Von hier aus haben Sie eine beeindruckende Aussicht auf die Berge beidseits des Rheintales.
Der Rhein fließt bei normalen Wetter fast träge und eher wasserarm talabwärts.

Blick talabwärts Blick talabwärts (Bild laden)

Info: Die Autobahn verläuft auf der linken Rheinseite parallel zum Fluss, dazischen liegt der Damm mit dem Radweg.
Dahinter liegt die Gemeinde Buchs.


Buchs Übernachtung


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Altstätten: 31,5 km, <- Vaduz: 5,5 km,
->O Ziel: 72,0 km, O<- Ausgangspunkt: 47,0 km

Sehenswert: Landschaft mit Bergwelt

Info: Oberhalb des Ortes erstreckt sich die Bergkette des "Hohen Kasten" mit dem Aussichtsberg "Kamor".

Route: Der Radweg bleibt auf dem Damm und führt auf perfektem Belag etwa 15 km talabwärts.
Hier zweigen Sie nach links in Richtung "Rüthi" ab.

Von der "Rietstraße" aus erreichen Sie schließlich die "Schifffahrtsstraße", die in einer leichten Linkskurve auf die Bahnlinie zuführt.
Nach der Überquerung der Bahnlinie folgen Sie der "Kanalstraße" nach rechts.

Sie folgen nun dem wasserreichen "Rheintal-Binnenkanal", der seit der Kanalisierung des Rheins das Wasser der Bäche aufnimmt und schließlich in den "Alten Rhein" entwässert.

Rheintal-Binnenkanal Rheintal-Binnenkanal (Bild laden)

 

Route: Auf der "Kanalstraße" erreichen Sie nun den Ort "Oberriet".

Folgen Sie der Radwegbeschilderung "Altstätten".
Sie erreichen die aus dem 9. Jahrhundert stammende Stadt.


 Altstätten


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Fußach: 18,5 km, <- Buchs: 31,5 km,
->O Ziel: 40,5 km, O<- Ausgangspunkt: 78,5 km

Sehenswert: Historische Altstadt, Marktplatz mit Laubengang, Stadttor und Reste der Stadtbefestigung

Info: Im Mittelalter war "Altstätten" ummauert und wurde im 13. Jahrhundert zur Stadt erhoben. Im 16. Jahrhundert brannte der Ort fast vollständig nieder.
Die historischen Häuser an der Engelsgasse, Marktgasse, Obergasse und der Pfluggasse stammen alle aus der Zeit nach dem Brand. Ein Laubengang aus dieser Zeit ist vollständig erhalten.

Route: Beim Bahnhof überqueren Sie die Gleise und radeln zunächst an den Bahngleisen weiter.
Dann geht es nach rechts und Sie folgen dem "Rietaach", einem kleinen Fluss, der schließlich in den "Rheintal-Binnenkanal" mündet.

Nun durchqueren Sie den Ort "Widnau", der auf der anderen Rheinseite wie "Lustenau" liegt.

Bei "Au" unterqueren Sie die Autobahn und erreichen den Rheinradweg innerhalb der Dämme in Richtung "Fußach".


Fussach


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Hard: 6,5 km, <- Altstätten: 18,5 km,
->O Ziel: 22,0 km, O<- Ausgangspunkt: 97,0 km

Sehenswert: Rheindelta, Flusssystem

Info: Sie überqueren den "Neuen Rhein" nach links und fahren über "Hard" nach Bregenz und können dem "Bodenseeradweg" auf deutscher Seite über "Lindau", "Friedrichshafen", "Meersburg" nach "Konstanz" folgen.

Route: Der Radweg überquert zunächst den neuen Rhein und führt nach der zweiten Brücke über die "Dornbirner Aach" nach links in Richtung "Bodensee" weiter.
Eine schöne Variante führt schon direkt nach der "Rheinbrücke" nach links in Richtung der "Fischerhütte".

Der Lustnauer Kanal Der Lustnauer Kanal (Bild laden)

Info: Links des Flusses ist ein sehr schönes Naturerholungsgebiet angelegt.

Route: Über idyllische kleine Brücken erreichen Sie parallel zum normalen Radweg den Ort "Hard".

Der Seepark Hard Das Binnenbecken (Bild laden)

Hard


( Seitenanfang )

Entfernungen: -> Bregenz: 5,0 km, <- Fußach: 6,5 km,
->O Ziel: 15,5 km, O<- Ausgangspunkt: 103,5 km

Sehenswert: Ortsmitte

Route: Gut beschildert fahren Sie am Yachthafen vorbei und erreichen den Damm der "Bregenzer Aach". Auf einem asphaltierten Weg müssen Sie ein Stück ins Landesinnere zurückfahren, um den reißenden Fluss auf einer Brücke zu überqueren.

Ortsmitte von Hard Ortsmitte von Hard (Bild laden)

 

Route: Nach der Brücke führt der Radweg an dem blaugrauen Wasser zurück an das "Bodenseeufer". Vorbei an Liegewiesen und Yachthäfen führt der Radweg parallel zum Bodenseerundwanderweg weiter nach "Bregenz".

Kloster Mehrerau Kloster Mehrerau (Bild laden)


Bregenz


( Seitenanfang )

Entfernungen: -> Lindau: 10,5 km, <- Hard: 5,0 km,
->O Ziel: 10,5 km, O<- Ausgangspunkt: 108,5 km

Sehenswert: Festspielhaus, historische Straßenzüge, Altes Rathaus, Martinsturm

Route: Am Schwimmbad, unweit des Festspielhauses, erreichen Sie die vorarlbergische Landeshauptstadt.

Seebühne Bregenz Seebühne Bregenz (Bild laden)

Info: Historisch kann "Bregenz" einiges bieten. Bedingt durch die Nähe der Alpenpässe war dieser Siedlungsort stets heiß umkämpft.
Schon in der Bronzezeit siedelten Menschen in Bregenz.
Später übernahmen die "Briganter" die Befestigungen, wurden aber selbst von den Römern vertrieben. Das römische "Brigantium" zeugt noch davon.
"Brigantium" wurde im 3. Jahrhundert zunächst germanisch und im 5. Jahrhundert alemannisch.
Im 7. Jahrhundert siedelten schließlich die Missionare "St. Columban" und "St. Gallus" hier und christianisierten das Gebiet.
Die "Grafen von Montfort" eroberten im 12. Jahrhundert die Stadt, verkauften dann an die "Habsburger". Die "Schweden" entrissen es den "Habsburgern", die "Bayern2 wieder den "Schweden".
Seit 1919 ist Ruhe eingekehrt und "Bregenz" ist österreichisch.

Die Durchgangsstraße Die Durchgangsstraße (Bild laden)

 

Sehenswürdigkeiten:
In der Unterstadt finden sich einige schöne Winkel. Sehenswert ist die Seebühne, die im Bodensee schwimmt. Das neue Rathaus von 1686 und die angrenzenden Straßen verdienen auch Beachtung.

Nepomukkapelle Nepomukkapelle (Bild laden)

 

Info: Die eigentliche Altstadt steht auf keltischen und römischen Resten. Dort finden Sie mittelalterliche Stadt- und Straßenansichten, Reste der Stadtmauer, den Martinsturm, das Alte Rathaus und vieles andere mehr.

Der Radweg führt an der Uferpromenade weiter am Schiffsbahnhof der Bodenseeflotte vorbei. Ein sagenhafter Blick auf Lindau im Norden und das Rheintal im Süden begleitet Sie auf dem Weg direkt am See entlang. Sonnenhungrige Bregenzer belagern die Liegewiesen längs des Radweges.
Bei "Hörbranz" führt der Weg nach links zunächst an einem herrschaftlichen Haus, dann an einem trockengelegten Restaurantschiff vorbei in ein Naturschutzgebiet.
Nach wenigen hundert Metern passieren Sie die Grenze nach "Deutschland".

Auf der Straße müssen Sie den schon deutschen Ort "Zech" durchfahren. Nach der Ortsgrenze halten Sie nach links in Richtung Strandbad.
Auf dieser verkehrsarmen Straße durchfahren Sie in Strandnähe einige kleine Vororte "Lindau"s und erreichen schließlich die Straße zur "Insel Lindau".


Lindau Übernachtung


( Seitenanfang )

Entfernungen: -> Lindau: 0,0 km, <- Bregenz: 10,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 119,0 km

Sehenswert: historische Stadt auf der Insel, Rathaus, Leuchtturm, bemalte Häuser, Fachwerkhäuser

Hafen Lindau Hafen Lindau (Bild laden)

Info: Selten vereint sich ein so schönes Stadtbild mit einer solch exponierten Lage.
' Lindau kam schon im 13. Jahrhundert zu Stadtrechten.
Seine geschützte Lage verhalf der Stadt zu wirtschaftlichem Aufschwung.

Mittelalterliche Fachwerkhäuser Mittelalterliche Fachwerkhäuser (Bild laden)

Info: Sehenswert sind die gepflegten, renovierten mittelalterlichen Gassen, das gotische Rathaus mit seinen bemalten Wänden und seinem geschnitzten Ratssaal.
Bemerkenswert ist auch der Hafen mit seinem über 30 Meter hohen Leuchtturm, der "Lindauer Löwe" am Hafeneingang und der über 800 Jahre alte "Mangturm2.

Das Rathaus Lindau Das Rathaus Lindau (Bild laden)

 

Info: Hier endet die Tour.
Zur Weiterfahrt folgen Sie zunächst dem Bodenseeradweg nach "Meersburg", nehmen die Fähre nach "Konstanz" und folgen dem Rhein.


Weiterführende Radtouren


Tourenübersicht:

Alle Alpentouren

Übersicht der Rheintaltouren

Rundtour Konstanz - Romanshorn - Meersburg - Konstanz
Rundtour Friedrichshafen - Lindau - Bregenz - Romanshorn
Rundtour Konstanz - Radolfzell - Stein am Rhein - Konstanz
Rundtour Konstanz - Ludwigshafen - Meersburg
Rundtour Singen - Schaffhausen - Ramsen
Rundtour Hochrheintour - Schaffhausen - Eglisau
Rundtour Hochrheintour - Kaiserstuhl und zurück

Etappe: Konstanz - Meersburg - Friedrichshafen - Lindau
Etappe: Konstanz - Kreuzlingen - Romanshorn - Bregenz - Lindau
Etappe: Friedrichshafen - Wangen - Oberreute - Sulzberg - Bregenz
Etappe: Reichenau - Radolfzell - Stein am Rhein - Schaffhausen

Touren vom Bodensee:

Zum Neckar: Verbindungsradweg Neckar - Bodensee

Zum Königssee: Überblick des Bodensee-Königsseeradweges

Zum Rhein: Überblick des Rheintalradwegs

In die Alpen: Von Lindau über den Splügenpass
In die Alpen: Von Lindau über den Bernardinopass

Übersicht der Bodenseeradtouren

Übersicht der aller Fahrradtouren in Deutschland


( Seitenanfang )